Strassen und Parks

Namen der neueren Schweizer Geschichte

Neu-Oerlikon erweist in seinen Strassennamen zahlreichen Persönlichkeiten der neueren Schweizer Geschichte seine Referenz. Die internationale Debatte um die nachrichtenlosen jüdischen Vermögen in der Schweiz führte in den späten 1990er Jahren zur Aufarbeitung der Schweizer Geschichte im Zweiten Weltkrieg. Einige zentrale Flüchtlingshelfer jener Zeit erfahren nun eine späte Genugtuung: Paul Grüninger, Gertrud Kurz, Regina Kägi, Emil Oprecht und Louis Häfliger. Daneben werden auch verschiedenste Künstler geehrt: Max Frisch, Annemarie Schwarzenbach, Sophie Taeuber, Erika Mann, Max Bill und Margrit Rainer.

Ein neues Verständnis von Parks

Fünf Parks prägen Neu-Oerlikon. Vier davon sind ganz neu - und so wie das Quartier selbst: überraschend, unkonventionell, modern.

  • Oerliker Park
  • MFO-Park
  • Louis-Häfliger-Park
  • Wahlenpark
  • Gustav-Ammann-Park

Beschreibung der Parks durch Grün Stadt Zürich.