Das Projekt

"Das Krokodil kehrt heim"

Mit diesem Titel lässt sich die Quintessenz des Projektes beschreiben. Ein Exemplar der legendären Gotthard-Elektrolokomotiven soll zurückkehren an seinen "Geburtsort" - das Gelände der Maschinenfabrik Oerlikon.

Die 130 Tonnen schwere Lok ist nicht nur eine Maschine. Sie ist die fassbare Erinnerung an die einst grosse Bedeutung der Maschinenfabrik Oerlikon und soll dem "neuen" Quartier ein Stück seiner "alten" Identität wiedergeben.

Warum wollen wir an die Maschinenfabrik Oerlikon erinnern?

Die MFO war nicht nur irgendeine Maschinenbaufirma. Sie hat bahnbrechende Arbeiten zur Nutzung des Wechselstroms und der Kraftübertragung geleistet. Ihre Arbeiten waren die Voraussetzung für die Elektrifikation der Schweizer Bahnen, zahlreiche legendäre Elektrolokomotiven stammen aus Ihren Hallen. Ihre Generatoren und Turbinen produzieren weltweit Strom. Sie hat die Stadt Zürich elektrifiziert und ihre elektrischen Trams gebaut. Hochspannungstechnik aus Oerlikon genoss Weltruhm.

In den verschiedenen Kapiteln dieser Website haben wir neun gute Gründe zusammengetragen, warum wir an die Geschichte dieses Ortes, seine Fabrik und die Menschen erinnern wollen:

  1. Eine Erinnerung an die Maschinenfabrik Oerlikon
  2. Eine Erinnerung an die Schweizer Maschinenbauindustrie
  3. Meilensteine der Eisenbahntechnik
  4. Das Krokodil kehrt an seinen “Geburtsort” zurück
  5. Eine Erinnerung an das Wirken der Familie Huber
  6. Die Bedeutung der MFO für die Kraftübertragung mit Wechselstrom
  7. ABB, BBC und die Maschinenfabrik Oerlikon
  8. Zürich und die Maschinenfabrik Oerlikon
  9. Ein Identifikationssymbol für “Neu-Oerlikon”